Der National Novel Writing Month steht kurz vor der Tür und wer nicht weiß, was das ist, hier die Kurzfassung:

Der NaNoWriMo sollte ursprünglich alle Schreibwilligen dazu motivieren, endlich mit dem Schreiben zu beginnen. Einen ganzen, langen November lang sollen insgesamt 50.000 Wörter zu Papier gebracht werden, um den ersten großen Meilenstein auf dem Weg von der Rohfassung zum fertigen Manuskript zu gehen. Inzwischen ist daraus eine weltweite Schreibbewegung geworden, die 30 Tage lang junge und alte Autoren an die Tastatur zwingt.
Das Schöne daran ist die große Community, die sich gegenseitig unterstützt und motiviert, diesen enormen Wordcount zu schaffen und sein Schreibprojekt ein ordentliches Stück voran zu bringen.

Dieses Jahr möchte ich zum ersten Mal auch am NaNoWriMo teilnehmen und falls ihr nun auch Interesse daran gefunden habt, hier ein paar Tipps, um was ihr euch dringend vorher kümmern solltet, um das straffe Programm durchzuziehen:

(1) Melde dich auf der offiziellen Seite des NaNoWriMo an, um deine persönliche Erfolgsstatistik zu generieren und dich mit anderen Schreibwütigen auszutauschen und zu vernetzen.

(2) Such dir Schreibbuddys und/oder eine Schreibgruppe, um gemeinsam für die ausreichende Portion Motivation zu sorgen. Hilfreich ist auch, im Twitternamen seine Teilnahme zu bekunden ([Name]@NaNoWriMo) oder den eigenen Blog mit dem Teilnehmersymbol des NaNoWriMo zu schmücken.

(3) Hab deinen Plot fertig! Nichts ist schlimmer, als mitten im Schreibprozess innehalten zu müssen, weil man nicht weiß, wie es nun weitergehen soll. Der Handlungsverlauf deiner Geschichte sollte auf jeden Fall feststehen.

(4) Schaufel dir Zeit frei. Viel Zeit. Sehr viel Zeit. Bei mir heißt das: Unterricht vorplanen, Blogbeiträge vorschreiben und Termine reduzieren.

(5) Mach dir einen konkreten Arbeitsplan, wann du wie viel schreiben kannst und willst. Täglich 1666 Wörter zu Papier zu bringen, ist nicht immer möglich. Manchmal kommt der Zahnarzttermin, ein anderes Mal Tante Ernas 65. Geburtstag dazwischen. Wann kannst du mehr schreiben, wann weniger? Plane auch Puffer ein, falls es an einem Tag mal nicht so recht klappen will.

(6) Überlege dir eine Strategie, wie du mit Zeitfressern umgehen willst: Es gibt allerhand nützliche Apps und PlugIns, um Handy und Webseiten zu sperren, während du schreiben willst. Informiere auch Freunde und Familie über dein Vorhaben, damit sie dich nicht zusätzlich ablenken, sondern dich bei deiner Social Media-Abstinenz unterstützen.

(7) Zuletzt: Setz dir Meilensteine und belohne dich dafür. Auch wenn du vielleicht keine 50.000 Wörter runterschreibst, sollst du stolz auf das sein, was du geschafft hast. Schreiben ist immer noch ein kreativer Akt und Kreativität kann man bekanntlich nicht erzwingen.

Habt ihr weitere wichtige Tipps und Hinweise, was es in Vorbereitung auf den NaNoWriMo zu beachten gilt? Lasst es mich gern wissen!

Eure Alex

Photo by MILKOVÍ on Unsplash

13 Antworten auf „Vorbereitung für den NaNoWriMo

  1. Wow, das verbirgt sich also hinter der Abkürzung! Sehr interessant.
    Ich drücke dir die Daumen! Außerdem würden mich deine Erfahrungen im Nachhinein sehr interessieren. :)

    Gefällt 1 Person

  2. hi alex, ich habe für mehrere jahre schon teilgenommen und hatte nie einen buddy. ich wüßte gar nicht, wozu ich einen bräuchte. :-) auch das andere, was du schreibst, nichts davon habe ich gemacht, aber jeder muss halt für sich herausfinden, was am besten funktioniert. nach tipps fragst du … hm. da wir scheinbar so unterschiedlich da herangehen, nur: bewahre dir die freude und gib nicht auf. :-) und wenn es mal nicht klappen sollte, macht das auch nichts, weil die teilnahme an sich schon beflügelnd ist und wenn es eine idee gibt zu einem roman o.ä., ist es ja etwas, das auch später weiter bearbeitet werden kann, insofern ist nichts verloren. viel spaß. ich weiß noch nicht, ob ich dieses jahr dabei bin. ich entscheide das immer spontan, wie gesagt, ich arbeite anders als du. :-) liebe grüße von der beobachterin

    Gefällt 1 Person

  3. Ich glaube, diesmal mache ich auch mit. In den letzten Jahren habe ich das nämlich immer irgendwie verpasst und erst mitbekommen, als es schon fast beendet war. Ich habe zwar noch absolut keine Ahnung wie ich das mit der Arbeit unter einen Hut kriegen soll, aber die Herausforderung reizt mich schon, auch wenn am Ende nicht das Ziel erreicht wird. Immerhin muss ich ja die Buchmesse-Motivation ein wenig aufrecht erhalten!
    LG

    Gefällt 1 Person

  4. Liebe Alex,
    ich wünsch dir viel viel Glück beim NaNoWriMo! Ich sage mir zwar auch jedes Jahr aufs neue das ich mitmachen werde, aber wenn dann die Zeit rann ist mache ich einen Rückzieher. xD Dieses Jahr leider aus besseren und wichtigeren Gründen, aber es gibt ja hoffentlich wieder ein „nächstes Mal“, haha.
    Wie gesagt dir viel Erfolg und Spaß bei der ganzen Sache und ich würde mich echt freuen etwas von deinem Projekt dann später mal zu lesen. :D

    LG,
    Sarah

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.