Meine Damen und Herren,

ich bitte um einen kräftigen Applaus: Begrüßen Sie mit mir den einhundertsten Beitrag auf den Wortinseln!
(Glückwunschkarten in Form von Geldscheinen bitte an die unten angegebene Adresse senden, vielen Dank.)  

So weit ist es nun gekommen!
Seit mehr als eineinhalb Jahren arbeite und schreibe ich an meiner Geschichte und lasse euch auf diesem Blog an meinen Gedanken und Erkenntnissen teilhaben. Abzüglich der monatlichen Work in Progress-Beiträge habe ich schon zu 78 Themen rund ums Schreiben meinen Senf abgegeben. Und meine Liste ist noch lang, das kann ich euch versichern ;)

Zugegeben, manche Aspekte habe ich nicht nur einmal aufgegriffen: Auch mein Schreiben unterliegt einem Prozess, der von stetigem Lernen geprägt ist. Aber auch das ist Teil dessen, was ich auf meinem Blog zeigen möchte: Dass das Schreiben einer ständigen Entwicklung unterliegt und man auch nach sechs Jahren Germanistik-Studium, ein Jahr Plotplanung, der Lektüre mehrerer Schreibratgeber und 70.000 Wörtern nicht ausgelernt hat.

Es gibt jedoch auch ein paar Themen, die es nie in einen eigenen Beitrag geschafft haben. Manche, weil sie zu offensichtlich scheinen, manche, weil sie vielleicht zu persönlich sind.
Was sonst noch gelernt habe….

 

Ich habe gelernt, dass es nicht leicht ist, ein Buch zu schreiben. Dass es harte Arbeit ist. Dass es viel Zeit, Mühe und Ausdauer braucht. Ich habe erfahren, dass eine Geschichte ein kompliziertes Konstrukt ist und ich, als Autorin, wie ein Puppenspieler alle Fäden gleichzeitig ordnen und bedienen muss, um das zu Papier zu bringen, was in meinem Kopf herumspukt. Ich habe gelernt, dass es mehr als nur Spaß am Schreiben braucht, um ein Buch zu vollenden. Man muss es wollen.

Ich habe gelernt, dass ich mein Ziel, mein eigenes Buch in den Händen zu halten, erreichen kann. Ich weiß, dass ich den Willen und das Durchhaltevermögen habe, diese Geschichte zu schreiben. Und das auch, wenn es mal nicht so läuft, ich unmotiviert bin oder keine Zeit zum Schreiben finde. Ich habe gelernt, dranzubleiben an meinem Vorhaben und nicht aufzugeben, auch wenn ich mal unzufrieden mit meiner Leistung bin. Ich habe gelernt, mich immer wieder selbst zu motivieren, um meinen Traum zu verwirklichen.

Ich habe gelernt zu dem zu stehen, was ich tue: Sowohl auf diesem Blog als auch in Bezug auf das Schreiben meiner Geschichte. Ich verstecke meine Arbeit nicht mehr, ich gehe offen damit um und bin stolz auf das, was ich schaffe. Ich weiß, dass ich gut bin in dem, was ich tue, und dass ich das nicht verbergen muss.

Ich habe viele liebe Menschen kennengelernt, die den gleichen Traum träumen wie ich. Und ich freue mich immer wieder, in einem Beitrag oder Tweet von euch zu lesen und an euren großen und kleinen Erfolgen teilzuhaben. Zu sehen, was ihr schafft, motiviert mich immer wieder und gibt mir die Gewissheit, dass, auch wenn es mal nicht so läuft, ich nicht allein damit bin.

 

Mein besonderer Dank gilt:
Eileen, Sarah, Lukas und Laura.

Eure Alex

Photo by Peter Conlan on Unsplash

3 Antworten auf „Was ich gelernt habe

  1. Gratulation zum hundertsten Beitrag! Und vielen lieben dank für die Erwähnung. Selbst meine Ohren sind grad rot geworden, als ich meinen Namen hab stehen sehen. ^////^

    Es freut mich auch immer wieder einen neuen Beitrag von dir zu lesen. Deine Themen sind immer spannend, regen zum Denken an und bringen mich auch sehr sehr oft dazu mal in eine andere Richtung zu denken. Und ganz besonders motiviert mich jeder deiner Beiträge, wenn ich ihn lese und „wirken“ lasse. Ich finde es spannend und schön zu sehen, dass wir oft derselben Meinung sind, wenn es ums schreiben geht. Wie du schon sagst, man lernt nie aus und das ist beim Schreiben ja das Schöne, es wird nie „alt“.

    Und ich finde es schön das du deine Arbeit zeigst. Deine kleinen wie großen Fortschritte und uns somit teilhaben lässt an deinen Errungenschaften.

    Ich hoffe, ich komme demnächst wirklich mal dazu meine ganzen Beiträge zum Schreibprojekt für den Blog flott zu machen. Dir ganz viel Erfolg beim NaNoWriMo und natürlich auch für den Blog! Ich freu mich schon auf einen neuen Beitrag. <3

    Ganz liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende!

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Die kleine Wasserhexe Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.