Da ich nicht hauptberuflich Autorin bin, sondern einen Job zu machen habe, um mein tägliches Haferflockenmüsli zu finanzieren, ist das mit dem Schreiben so eine Sache: Manchmal habe ich sehr produktive Tage, und manchmal geht die Arbeit vor. Ab und zu geht auch die ganze Woche die Arbeit vor. Das ist für mich in Ordnung, da ich gelernt habe, trotz größerer oder kleinerer Pausen nicht die Motivation  und den Faden zu meiner Geschichte zu verlieren.
Dennoch zeigen mir diese Zeiten immer: Schreiben ist nun einmal ein Hobby für mich. Ein sehr wichtiges Hobby, aber eben nicht das, womit ich meinen Lebensunterhalt verdiene und auch nicht zeitnah verdienen werde.
Dennoch nehme ich mein Hobby ernst – oder?

Ich bin heute morgen diesbezüglich auf einen interessanten Artikel gestoßen: 25 Anzeichen, dass Sie Ihr Business wie ein Hobby betreiben. Der Artikel zeigt die häufigsten Fehler von Unternehmern auf, erklärt, warum sie keinen Erfolg haben, und was sie deshalb ändern müssen. Das spannende für mich daran war, dass man den Artikel gedanklich auch umdrehen kann: 25 Dinge, die Sie tun können, um Ihr Hobby ernst zu nehmen.
Denn eines haben Unternehmer und ich als Autorin gemeinsam: Wir möchten Erfolg haben!

Der Artikel von passion and profit nennt im Kern drei Aspekte, die für ein erfolgreiches Unternehmen wichtig sind:
Zielorientierung
Planung
Kundengewinnung.
Genau dasselbe braucht es auch, um ein Buch erfolgreich auf den Markt zu bringen.

Zielorientierung: Ich habe lange daran gezweifelt, ob ich überhaupt ein Buch schreiben kann. Mit dieser Einstellung kommt leider nicht sehr weit. Schon nach wenigen Seiten habe ich stets die Motivation verloren, mich in mein Schreibprojekt reinzuhängen. Mit einem klaren Ziel vor Augen und der Überzeugung im Herzen, dass man dieses auch erreicht, bleibt man auch dauerhaft motiviert.

Planung: Ohne einen roten Faden, an den man sich während der Arbeit entlang hangeln kann, geht es schnell mal drunter und drüber. Für mich ist immer wichtig, mir gute Zeitpläne zu erstellen: Sie sollen mir eine Deadline setzen, um eine Fertigstellung zu garantieren, aber nicht zu straff organisiert sein, da ich unter zu viel Druck sonst das Handtuch werfe.

Kundengewinnung: Da ich bis jetzt nichts veröffentlicht habe, gibt es auch keine Kunden beziehungsweise Leser. Deshalb will ich diesen Punkt lieber als Networking bezeichnen. Der Austausch mit anderen Autoren ist meines Erachtens immens wichtig, um motiviert zu bleiben, zu lernen und potentielle Leser zu finden. Wobei ich eingestehen muss, dass ich in dieser Hinsicht meine Strategien noch etwas optimieren muss.

 

Mit dem Schreiben verfolge ein konkretes Ziel: Ich möchte einmal mein Buch in den Händen halten und in einer Buchhandlung sehen. Aber egal, ob man in einem Verlag veröffentlicht oder als Selfpublisher tätig wird: Man muss das Schreiben ernsthaft angehen, denn in beiden Fällen stellt sich Erfolg nicht von alleine ein.

Alex

Photo by Brooke Lark on Unsplash

7 Antworten auf „Nimmst du dein Schreiben wirklich ernst?

  1. Hallo Alex

    Du hast so recht. Wenn man neben seinem Hobby noch Vollzeit arbeite, muss das Hobby oft zurückstecken. Genau wie du arbeite ich jeden Tag ein bisschen an den 3 genannten Punkten. Hauptsache man bleibt in Bewegung, denn Stillstand wäre das Ende.
    Viel Erfolg weiterhin!

    Marie

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Marie,
      genau so sehe ich es auch: Immer ein bisschen bringt einen auch voran. Aber ich bin auch nicht enttäuscht, wenn mal alles nicht so klappt, wie ich es gern hätte und einfach gar keine Zeit da ist – das muss man dann auch akzeptieren.
      LG Alex

      Gefällt mir

  2. Theoretisch betreibst du schon Kundengewinnung, indem du über dein Schreiben an deinem Buch schreibst/erzählst. Damit machst du neugierig. Da dies öfters passiert, bleibt die Spannung und die Multiplikatorenbildung erhalten. Merkt man eigentlich, dass ich dein Buch (endlich) lesen will? :D

    Gefällt 1 Person

      1. Ich werde geduldig auf dein Erstlingswerk warten. Und für dich habe ich auch ein Exemplar von mir zur Seite gelegt. Nur für den Fall. :)

        Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Alexandra Wendt Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.