Vor drei Wochen war ich noch wie gehypt von meinem Arbeitsfortschritt: 10 von insgesamt 30 Kapiteln sind inzwischen überarbeitet! Ein guter Start in die zweite Jahreshälfte. Bei dem aktuellen Tempo könnte ich also Anfang/Mitte nächsten Jahres fertig sein mit der Überarbeitung. Von diesem Gefühl ist am Ende des Monats leider nicht viel übrig geblieben.

Nebenbei gehen ja immer wieder die Rückmeldungen meiner Testleser ein. Zudem musste ich bereits in Verlauf der weiteren Überarbeitung feststellen, dass sich auch nochmal größere und kleinere Details in den vorherigen kapiteln anpassen muss. Aus diesem Grund habe ich in den letzten zwei Wochen des Junis ein Speed-Editing eingelegt: In 14 Tagen sollten die Rückmeldungen und Anmerkungen zu den ersten 5 Kapiteln eingearbeitet werden. Tatsächlich habe ich das nur für die ersten 4 Kapitel geschafft – denn danach bin ich in ein ziemliches Motivationsloch gefallen. Denn das 4. Kapitel musste ich nochmal umfangreich umkrempeln, was auch erneute Änderungen in anderen Kapiteln wieder nach sich zog. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nie mit dem Überarbeiten fertig werde.

Ich wünschte, ich würde endlich mal wieder wirklich vorankommen und mir sicher sein, dass das, was ich hier fabriziere, auch tatsächlich zu einem gelungenen Ende finden wird. Momentan fühlt es sich nämlich leider nicht so an.

Dabei habe ich erst in dem eben beendeten Schreibratgeber gelesen, wie wichtig der Schritt des Überarbeitens ist – und besonders für Jungautoren, die das erste Mal ein Buch schreiben, eine echte Herausforderung darstellt. Gern stelle ich mich selber immer hin, als würde ich schon ganz genau wissen, was ich hier tue. Aber sind wir mal ehrlich: Es ist nunmal das erste Buch überhaupt, das ich zu Papier bringe. Dass das nicht mal eben so runtergeschrieben und fertig ist, sollte wohl allen klar sein. Auch mir.
Mir fehlt es nunmal noch an Erfahrung, wie eine spannende Handlung entwickelt, Figuren glaubhaft dargestellt und eine gute Geschichte daraus zusammengebastelt wird. Und die bin ich gerade dabei zu sammeln, so frustrierend sich das auch manchmal anfühlen mag.

Immerhin hilft mir das Lesen von Schreibratgebern die richtigen Stellschrauben zu finden, an denen es noch hakt. Jetzt muss ich mich nur noch wieder ransetzen und dranbleiben.
Inzwischen habe ich die gröbsten Unstimmigkeiten, die durch das Speed-Editing entstanden sind, ausgebügelt. Trotzdem muss ich Teile des 10. Kapitels nochmal neu schreiben. Ich hoffe, dass ich danach wieder mit mehr Elan den neuen Abschnitt des Buches ( Kapitel 11-20) angehe.

Übrigens: Mir sind leider aus beruflichen Gründen zwei von meinen drei Testlesern abgesprungen. Wenn also jemand von euch Interesse hat, meine Geschichte testzulesen, melde sich gern. Eine Leseprobe gibt es hier.

Wir lesen uns.
Alex

Photo by Pixabay

2 Antworten auf „WIP Juni ’21

Schreibe eine Antwort zu Alexandra Wendt Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.