Schreiben: Handwerk oder Kunst?

Viele Onlineschulen für Autoren locken mit der Vorstellung, man könne Schreiben lehren und lernen, ähnlich einem Handwerk. Nicht selten wird da von dem „richtigen Werkzeug“ gesprochen und „dieser einen Technik“, mit der jedes Buch zum Bestseller wird. Aber reicht das wirklich aus?

Weiterlesen

WIP April ’18

Wenn ich jetzt schreibe: „Wie die Zeit vergeht!“ – macht mich das alt, weil solche Sätze bevorzugt alte Leute sagen? Oder kann man das so sagen – eben weil sich es gerade genau so anfühlt? Mein Leben findet gerade auf der Überholspur statt. Von einem regelmäßig Alltag bin ich immer noch weit entfernt. Neben dem…

Weiterlesen

WIP März ’18

Asche auf mein Haupt: Der März ist vorbei und ich habe tatsächlich seit mehr als zwei Wochen nicht einmal mehr das Dokument geöffnet. … Was soll ich sagen: Das Leben kam dazwischen. Sowohl in der Liebe als auch in Bezug auf meinen beruflichen Werdegang geht es gerade drunter und drüber. Meine Gedanken hängen häufig bei…

Weiterlesen

WIP Februar ’18

Es ist schon wieder März und ich schaue mit gemischten Gefühlen auf den Februar zurück. Wie schon in meinem Beitrag Schreiben unter Zwang beschrieben, habe ich meine Vorgehensweise beim Schreiben verändert. Statt Wörter zu zählen orientiere ich mich an Szenenabschnitten. Ich will dadurch Leistungsdruck herausnehmen und mich stärker auf das Vorankommen der Handlung fokussieren. Gesagt,…

Weiterlesen

WIP Januar ’18

Als ich vor genau einem Jahr mit dem WIP Januar startete, hatte ich noch nicht im Blick, dass es im nächsten Jahr wieder einen solchen geben wird. Was damals noch nicht abzusehen war, lässt mich heute stolz zurückblicken: Seit einem Jahr gibt es nun schon die Wortinseln! Darauf eine gute Tasse Tee :D Wobei ich gestehen…

Weiterlesen

Realität und Alltag in deiner Geschichte

Alltag wird oft mit Langeweile verbunden. Klar, was soll auch schon groß passieren: Aufstehen, arbeiten, Heim kommen, Pizza, Netflix und wieder ins Bett. Unspektakulär. Aber für viele Menschen ist das ihre Realität. Eine Figur realistisch darzustellen, impliziert, auch ihr einen Alltag zu geben, der, dem Setting der Geschichte entsprechend, mal weniger, mal mehr unserem Alltag…

Weiterlesen

#WIP Dezember ’17

Was für ein Monat! Nachdem das letzte halbe Jahr aufgrund meiner Prüfungen sich ereignislos dahinschleppte, erscheint es mir als ganz neue Erfahrung, was man nicht alles in vier Wochen erleben kann: Ich halte inzwischen mein Abschlusszeugnis in den Händen, habe mein Studium beendet (ich kann es noch gar nicht fassen) und das Ergebnis ist um Längen…

Weiterlesen

Was ich euch mitgeben will…

Ich überspringe mal den einleitenden Teil, in dem ich phrasenhaft das Jahr 2017 reflektiere und mit einem Seufzer à la „Wie die Zeit verging!“ ende. Ich möchte stattdessen danke sagen an alle, die mich hier auf meinem Weg begleiten, die mich motivieren, mich begeistern und das Bloggen zu so einer Bereicherung für mich machen. :)…

Weiterlesen

Den Schreibprozess vorbereiten #novelprep

Früher bin ich ja eher recht spartanisch mit der Planung und Ausarbeitung meiner Geschichte vorgegangen. Ein paar Notizen reichten aus und schon hab ich eifrig in die Tasten gehauen. Und bin dann ganz schnell stecken geblieben. Entweder waren die Umstände nicht genau durchdacht, die Figuren zu flach oder mir meine eigene Welt unbekannt. Die Projekte…

Weiterlesen

Helden, Helfer und Halunken [Ratgeber-Rezension]

Helden, Helfer und Halunken – Perfekte Figuren für Ihren Roman von Isa Schikorsky (Dozentin für kreatives und literarisches Schreiben, Lektorin und Schreibcoach, schreibt selbst Romane und Kurzgeschichten)   11,50€ 200 Seiten Zusammenfassung Entgegen einer ersten Vermutung ist Isa Schikorskys Ratgeber nicht als reine Einstiegshilfe zur Figurenentwicklung konzipiert. Nach einem eher allgemein gehaltenen Einstieg über Figurenrollen und…

Weiterlesen